Skifahren ohne Pause

Für eingefleischte Skifahrer und Snowboarder heißt es ab Mitte April meistens Abschied nehmen von der herrlichen Idylle der Winterwelt, von der klaren kalten Luft und von den bewegten Tagen auf der Piste.

Allerdings sind in der vermeintlichen Nebensaison nicht in allen Skigebieten die Pisten geschlossen und nicht mehr befahrbar. Wer nicht auf Schulferien angewiesen ist, möchte sicherlich lieber außerhalb der Ferien fahren, um auch die Gelegenheit zu haben, seine Schwünge alleine auf der Piste zu ziehen und in den Unterkünften von günstigeren Preisen zu profitieren.
Egal wann: Wer Ski fahren will, braucht Schnee. Wir haben uns mit den Möglichkeiten, von April bis November Ski zu fahren eingehend befasst und einen Skikalender ausgearbeitet, der Flexibilität und Schneesicherheit bietet:

April: Schweiz – Saas Fee
Mit 100 km präparierten Pisten liegt das bekannte Skigebiet mitten in den höchsten Bergen der Schweiz im Kanton Wallis. Trotz warmer Temperaturen im April sind die meisten Pisten lange bis in den Frühling befahrbar. Zusätzlich stehen bis einschließlich Juni mindestens 20 km im Gletschergebiet zur Verfügung. Besonders familienfreundlich ist der auf 2.400 m höchstgelegene Spielplatz. Ohnehin gilt Saas Fee als besonders familienfreundlich und wurde vom Schweizer Tourismusverband mit dem Gütesiegel „Familien willkommen“ ausgezeichnet.

Mai: Österreich – Kaunertaler Gletscher
Der Kaunertaler Gletscher gehört mit 36 Pistenkilometern zu den größten Gletschergebieten Österreichs. Aufgrund einer Höhe von 2.150 m bis 3.200 m kann man den Schnee bis in den Juni und in der Nebensaison bei immerhin 10-15 % Ermäßigung nutzen. Der Kaunertaler Gletscher ist aufgrund seiner hohen Anzahl an blauen Pisten ideal für Anfänger, aber auch Fortgeschrittene haben die Möglichkeit tolle Skitage zu verbringen. Als besonderes Merkmal bietet das Gletschergebiet die barrierefreie Möglichkeit Ski zu fahren, z. B. gelangen Rollstuhlfahrer mit dem Auto direkt zu den ebenerdigen Liftanlagen.

Juni: Norwegen – Fonna Ski Resort 
Aufgrund des starken Schneefalls von 5 bis 8 Metern ist das Skigebiet erst ab April zugänglich, bietet dann jedoch ideale Schneebedingungen für einen tollen Skiurlaub. Besonders im Juni bietet das Skigebiet einen unbeschreiblich schönen Ausblick auf die Fjorde und den Gletscher Folgefonna. Tolle Bedingungen für Langläufer für Klassik- und Skate-Stil werden geboten, sowie einen Funpark für die Snowboarder. Bei angenehmen Temperaturen bietet es sich vormittags an, Ski zu fahren und nachmittags im Fjord zu schwimmen oder eine beeindruckende Gletscherwanderung zu machen.

Juli: Frankreich – Les deux Alpes
Wer Ruhe in seinem Skiurlaub sucht, ist in Frankreich Après-Ski-Hochburg falsch. Besonders wenn sich im reinen Sommerskigebiet ab Ende Juni die Freestyle-Künstler in der berühmten Freestyle-Arena versammeln. Neben den Skimöglichkeiten bietet die Gletscher-Region Mountainbike-Touren, Wanderungen, Gleitschirmfliegen, Höhlenbesichtigungen etc.

August: Argentinien – Catedral Alta Patagonia
Um absolute Schneesicherheit zu haben und gleichzeitig etwas ganz anderes zu erleben, kann auch ein Wechsel des Kontinents empfehlenswert sein. Während des europäischen Sommers gibt es auf der Südhalbkugel vielen Möglichkeiten, den Winter zu nutzen. Catedral Alta Patagonia gehört mit 120 Pistenkilometern zu den größten Skigebieten Argentiniens. Ein absolutes Highlight für geübte Skifahrer ist die „Full Mountain Runde“, die es über 50 km ermöglicht, keine Piste doppelt zu fahren und das gesamte Skigebiet kennen zu lernen.

September: Neuseeland – Mt. Hutt
Tiefschneefahrten mit Blick auf den Pazifik, das gibt es nur in Neuseeland. Am 2.086 m hohen Mount Hutt auf der Südinsel befindet sich das Skigebiet mit der längsten Saisonzeit – von Mai bis Oktober – auf der Südhalbkugel. Aufgrund der geringen Anzahl an Liften kommt der Sommerskifahrer in den Genuss von sehr abwechslungsreichen Pisten. Breite Pisten mit verhältnismäßig wenig Menschen und atemberaubende Tiefschneepisten, und auch die Heli-Skiing-Bedingungen machen den Skiurlaub unvergesslich.

Oktober: Italien – Stifser Joch
Im Oktober bietet sich ein Skiurlaub am höchsten italienischen Gebirgspass Stilfser Joch an. Auch die alpinen und nordischen Nationalmannschaften nutzen die sehr gepflegten und weiten Pisten regelmäßig. Aufgrund der Unpassierbarkeit der Straßen zu anderen Herbstskigebiet der Alpen, die Saison läuft in jedem Jahr von Mai bis November. Perfekte Bedingungen für alpine Skifahrer, ein interessanter Funpark für Snowboarder und insgesamt 12 km Loipen für Langläufer versprechen einen tollen Skiurlaub.

November: Österreich – Sölden
Sölden bietet bereits im November alles, was man von einem abwechslungsreichen Skigebiet erwarten kann. Insbesondere auf dem Tiefenbach und Rettenbach-Gletscher finden sich schöne breite und sanfte Pisten für Einsteiger. Aber auch Fortgeschrittene und Freeride-Cracks haben, auf einer Höhe von bis zu 3.034 m, abwechslungsreiche Möglichkeiten, den Frühwinter im Schnee zu verbringen. Drei Dreitausender sind durch modernste Seilbahnen erschlossen und bieten insgesamt 142 Pistenkilometer.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.