Elan Amphibio: Neue Technologie für Racecarver, Allmountain-Ski und Damenski

Erklärung der Elan 4D-Technologie

Was hat es mit der 4D-Technologie von Elan auf sich? Es bedeutet nichts anderes, als dass sich die Amphibio-Ski von anderen Ski in den Dimensionen innen, außen, vorne und hinten unterscheiden.

Für den Unterschied innen und außen sorgt das einzigartige Amphibio-Profil, das die Präzision und den Kantengriff eines Rennskis mit der leichten Drehbarkeit eines Rockers vereint. Wie das gelingt? Wenn man sich die Ski richtig herum unter die Füße schnallt, hat man an den Innenkanten einen traditionell bis zur Skispitze vorgespannten Ski, der eine präzise und scharfe Schwungeinleitung und einen stabilen Kantengriff über die gesamte Skilänge erlaubt. Die Außenkante hingegen endet an der Skispitze in einer Aufbiegung, die wie ein  Rocker funktioniert, also fehlerverzeihend wirkt und sanfte und einfache Übergänge von Schwung zu Schwung garantiert.

Aber das ist noch nicht alles: Auch vorne und hinten unterscheiden sich die Amphibios signifikant von anderen Ski. Denn die traditionell zur Stabilisierung in Ski verbauten Titaniumeinlagen werden im Amphibio nicht flach verlegt, sondern vor der Bindung in eine konvexe und hinter der Bindung in eine konkave Form gebracht. Das Ergebnis: noch mehr Präzision in der Schwungeinleitung und mehr Dynamik und Geschwindigkeit am Schwungende.

 Elan Amphibio: Racecarver

Top-Pistencarver der Amphibio-Serie

Fangen wir mit den Top-Pistencarvern der Serie an: dem Elan Amphibio 16Ti und dem Elan Amphibio 14Ti. Beide Ski sind sich relativ ähnlich: Beide sind mit einer 73-mm-Mittelbreite vor allem auf der präparierten Piste zuhause, funktionieren aber auch auf eher zerfahrenem Gelände oder bei ein paar Schwüngen neben der Piste. Für ausgedehnte Ausflüge in den Tiefschnee sind sie aber eher nichts. Beide Ski eignen sich sowohl für langgezogene Schwünge als auch für Kurzschwünge auf schmaler Piste.

Beide Ski bieten dank der Kombination aus Hartholzrahmen und weicherem Holzkern mit RST-Seitenwangen eine optimierte Kraftübertragung, ein geschmeidiges Flex-Verhalten und starken Kantengriff. Verbessert wird der Flex noch durch das integrierte Fusion-Bindungssystem, wodurch Schwungeinleitung und Reaktionsschnelligkeit nochmals zunehmen. Komplettiert wird das Paket bei beiden Ski durch die Nano Tech Lauffläche, die dank der eingearbeiteten Nanopartikel aus Kohlenstoff die Gleiteigenschaften und Langlebigkeit der Ski verbessern.

Der einzige Unterschied? Der Elan Amphibio 16Ti hat statt einer einfachen eine doppelte Titaniumeinlage über dem Holzkern – was ihn noch torsionssteifer und stabiler auch bei hohen Geschwindigkeiten macht, aber auch etwas kraftaufwändiger zu fahren. Das macht ihn zum ultimativen Ski für geschwindigkeitsbesessene Topfahrer, die auf Vielseitigkeit nicht verzichten wollen.

Elan Ampbibio 12 TI für etwas gemütlichere Skifahrer

Der Elan Amphibio 12 Ti geht mit seiner 78-mm-Mittelbreite einen Schritt weiter in Richtung Vielseitigkeit und ins Spielerische, ohne dass man deswegen auf guten Kantengriff auf harter Piste verzichten müsste. Verantwortlich dafür sind neben der Titaniumeinlage die RST-Seitenwange und der Pappelholzkern mit vertikal angesetzten Laminaten. Insgesamt ist der Ski etwas sparsamer in der Ausstattung als seine schmaleren Namensvettern, macht es einem jedoch auch etwas leichter, wenn man mal etwas gemütlicher fahren möchte.

Elan Amphibio: Allmountain-Ski 

Ähnlich ausgestattet ist der Elan Amphibio 80 Ti, der allerdings aufgrund seiner etwas höheren Breite noch ein wenig vielseitiger ist. Dieser Ski ist besonders fehlerverzeihend und kraftsparend – und daher auch für Fahrer geeignet, die sich trotz wenig Erfahrung in jeder Art von Gelände ausprobieren möchten.

Der Elan Amphibio 84 XTI richtet sich wieder eher an die Topfahrer – allerdings dank seiner 84-mm-Mittelbreite an die, die genauso oft neben der Piste wie auf der Piste unterwegs sein und auch ab und zu einen Abstecher in den Pulverschnee wagen wollen. Neben Fusion-Bindung, Seitenwangen, und Power-Holzkern zeichnet er sich vor allem durch sein für breitere Top-Modelle reservierte XTi-Konstruktion aus, bei der eine Titanlage die Seitenkontrolle verbessert, während längsseitige Carbonfasern für Dynamik sorgen. Seine große Breitbandigkeit, die mittels des durchdachten Materialmixes entsteht, wurde gerade erst mit der DSV-aktivo-Auszeichnung honoriert, die Ski mit besonders großer Vielseitigkeit bekommen.

Elan Insomnia: Der Damenski in der Amphibio-Serie

Für die Topfahrerrinnen eignet sich am besten der Elan Amphibio Insomnia, der in puncto Sportlichkeit den Top-Pistenmodellen für Herren in nichts nachsteht. 73-mm-Mittelbreite, Titaniumeinlage und RST-Seitenwange sorgen für besten Kantengriff, Wendigkeit und Laufruhe, während der ultraleichte Trulite-Holzkern mit einem speziell auf Damen abgestimmten Flex glänzt.

 Fazit

Alle diese Ski sind sehr unterschiedlich, und doch haben sie eins gemeinsam: Dank der Besonderheiten der Amphibio 4D-Bauweise schaffen sie es, Sportlichkeit und vergleichsweise leichtes Handling unter einen Hut zu bringen.

>> Hier geht's zur Elan Amphibio-Serie in unseren Onlineshop

Alle Artikel zum Thema: Allmountain Ski